Review und Interview: Devil’s Gun – Dirty’N’Damned

Ihr sucht nach nie dagewesenen progressiven Song Strukturen, ausgefeilten Soundexperimenten und einer filigranen Produktion um eure hochwertige  HiFi Anlage einzupegeln? Dann solltet ihre eure zarten Ohrmuscheln schon mal in Deckung bringen. Denn die Scheibe Dirty n Damned gehört zu der Kategorie Musik , die nicht unter 90 dB konsumiert werden sollte.
Framsida.jpg
Die  fünf Jungs aus Schweden schwingen eine klassische Hard n Heavy Keule, die sich nicht vor den übliche verdächtigen der Zunft verstecken braucht. Auf einen direkten Vergleich mit anderen Bands wird an dieser Stelle bewusst verzichtet, denn die Inspirationsquellen sollten sich jedem Interessierten sehr schnell erschließen. Wenn ihr auf den guten alten 70er und 80er Scheiss steht, solltet ihr euch dieses Werk jedenfalls nicht entgehen lassen. Eine erste Kostprobe liefert euch die erste Auskopplung Hot Rock City.

Der Stil setzt sich auf der Platte konsequent fort und man kann zu keinem Zeitpunkt behaupten einen Track unbedingt überspringen zu wollen. Alles ist eingängig  und leicht verdaulich, so wie es sich für guten Stoff gehört, das obligatorische Fuß-Mitklopf-Syndrom inklusive. In diesem Sinne, Matte bürsten, Kutte an, Bier kaltstellen und Vollgas!  Abschließend gibt es noch eine Hand voll Fragen an die Band…

 Was macht Ihr beruflich? Oder ist die Band jetzt der Hauptberuf?

Wir haben unterschiedliche Berufe abseits der Band. Joakim baut Plastik Kram, Fredrik stellt Geschirrspüler für die Gastronomie her, Philip bedient einen Bagger,
Oliver stellt Strassenschilder auf und Emil liefert Brot mit seinem Truck aus!

Wann bekommt man euch Live zu Gesicht? Gibt es schon Tourpläne?

Wir wurden bereits für einige Shows gebucht. Das Nordic Noise Festival in Dänemark und das Ice Rock Festival 2017 in der Schweiz.
Darüber hinaus spielen wir noch einige Gigs in Schweden. Aber wir halten immer Ausschau nach neuen Auftrittsmöglichkeiten und es wäre bombastisch mal in Deutschland abzurocken.

Woran denkt Ihr als erstes wenn Ihr das Wort “Deutschland” hört?

Bier und Heavy Metal! Es war schon immer eines unserer Ziel nach Deutschland zu kommen.
Dort gibt es ein tolles Metal Publikum und es wäre super in Deutschland spielen zu können.

Wenn Ihr euch hier und jetzt eine ausverkaufte Location für einen Gig wünschen könntet, welche wäre das? (Weltweit)

Whisky a Go Go und The Troubadour in LA, das sind beides legendäre Rock Clubs! Das ausverkaufte Madison Square Garten wäre auch ganz cool.

Beschreibt die neue Platte in 5 Stichpunkten.

Fist pumping rock and roll!