Getroffen beim Open Flair: Blacklist Ltd.

Festivals wie das "Open Flair" haben den Charme, dass man viele neue Leute vor und hinter der Bühne kennenlernt. So geschehen mit "Blacklist Ltd." - kennengelernt auf dem FOH Turm während der Show von "Biffy Clyro". Die Jungs haben uns später Frage und Antwort gestanden.

Wir haben uns ja beim OF getroffen: Wie ist der Auftritt beim OF zustande gekommen und wie habt ihr den “Top Slot” erwischt?

Unser Gitarrist Timmey hat eine lange Verbundenheit zum OF und war bereits mit mehreren Bands dort. Er hat das klar gemacht! Zudem hat sich laut diverser isländischer Studien herauskristallisiert, dass der „Top Slot“ eines jeden verregneten Festivals jeweils am 5. Tag um 12:30 ist. Doch diese Erhebungen lagen uns leider nicht vor. Wir hatten einfach Glück 🙂

Kanntet ihr das OF schon vorher?

Jedem von uns war das Festival natürlich ein Begriff und es war uns eine große Ehre, dort spielen zu dürfen. Auf dem Flair stimmt einfach alles, sowohl vor als auch hinter den Kulissen.

Hattet ihr die Gelegenheit andere Bands beim OF zu sehen? Was hat euch am besten gefallen?

Das hatten wir. Besonders eindrucksvoll waren die Shows von Biffy Clyro und Anti-Flag.

Foto: Jens Burger

Was sind eure musikalischen Einflüsse?

Im Proberaum ist grundsätzlich NICHTS erlaubt und die Schnittmenge daraus ergibt eben das, was jetzt aktuell von uns zu hören ist. Im Ernst: Privat sind unsere Geschmäcker teils sehr unterschiedlich, aber es gibt auch große Überschneidungen. Wir mögen alle „harte“ Musik, haben aber auch keine Angst vor Melodien. Eigentlich finden wir es immer schwierig, sich mit den „großen“ Bands der Zunft zu vergleichen, aber da uns die meisten Leser vermutlich nicht kennen wollen wir mal nicht verleugnen, dass wir z. B. Bands wie „Lamb of god“, „In Flames“, „Machine Head“ und „Boysetsfire“ schon sehr gern mögen und hören.

Ihr habt vor kurzem ein Album herausgebracht. Wie läuft bei euch der Schaffensprozess für die Songs ab? Wer hat es produziert?

Im Proberaum ist grundsätzlich ALLES erlaubt und die Schnittmenge daraus ergibt eben das, was jetzt aktuell von uns zu hören ist. Ok, ehrlich gesagt ist es so, dass Tim, Patten oder Bally mit irgendeinem Riff zur Probe kommen und es wird mit Ede und Marv zusammen gejammt. Der Text kommt häufig sehr spät dazu, weil die Wirkung des Songs erst ein Gefühl oder Thema für den Text hervorbringt. Im Studio wird das Arrangement hier und da optimiert. Das ist möglich, da Bally und auch Tim die Produzenten des aktuellen Albums sind.

Ja, alles „selbst geschnitzt“ 🙂
Das Mastering wollten wir abgeben und dafür konnten wir Michael Schwabe aus dem bekannten Monoposto-Studio in Düsseldorf
gewinnen.

Wie ist die Band eigentlich entstanden, wo habt ihr euch kennengelernt?

Ede und Tim machen seit fast 20 Jahren zusammen Musik. Blacklist Ltd. ist aus der ersten Band der Beiden entstanden und nach und nach zu dem geworden, was es heute ist. Wir wohnen alle sehr nah beieinander und es gibt in unserer Region zum Glück eine recht lebendige Musikszene da lernt man andere Musiker kennen und merkt meist recht schnell, „ob es passt“. So kam „step by step“ die heutige Besetzung zustande.

Was sind eure Pläne für die Zukunft?

Die Band gibt es ja wie gesagt schon sehr lange. Nur einer von uns arbeitet „Vollzeit“ in der Musikbranche. Da muss man realistisch bleiben und kann eben nicht 24 Stunden am Tag gemeinsam an der Band arbeiten und riesige Schritte machen. Aber weil wir eben keine „Berufsmusiker“ sind bleiben uns ein paar Dinge hoffentlich für immer erhalten: die Freude an der Musik, die Leidenschaft und vor allem die Freundschaft untereinander. Das ist es doch, worauf es im Leben ankommt. Und trotzdem (oder gerade deshalb) stecken wir sehr viel Energie in unsere Band, wollen so viele Konzerte wie möglich spielen, weiter CDs produzieren und uns auf gesundem Wege weiterentwickeln.

Blacklist Ltd findet ihr hier:

FB – https://www.facebook.com/blacklistltd/
Shop – http://blacklist-ltd.com/wp/?page_id=116
Kontakt – info@blacklist-ltd.com

*Titelbild: Sascha Keil