The Last Band – Interview

“The Last Band” haben wir 2016 das erste Mal auf der “Avatar” Tour kennengelernt. Eine sympatischer und lustiger Haufen, der es weiß, wie der “voll ins Gesicht” Sound funktioniert. Nun verschlägt es die Schweden wieder nach Deutschland, ins “Turok”. Bei uns um die Ecke – natürlich lässt man sich das nicht entgehen! Wir haben die Chance genutzt und mit den Jungs nach dem Konzert gesprochen.


TM: Fette Show! Wir haben euch letztes Jahr als Vorband bei “Avatar” gesehen. Eigentlich waren wir wegen denen dort aber als wir euch spielen gesehen haben, war es so “wow, wer sind die?”. Das Ganze Ding erinnerte mich an etwas, was James Hetfield (Metallica) in einer Doku sagte: “Wir waren als Support für Iron Maiden unterwegs. Leute kamen mit Maiden Shirts und gingen mit Metallica Shirts nach Hause”. So ähnlich ging es uns. Also wie war die Tour und was ist in der Zwischenzeit passiert?

TLB: Die Tour mit Avatar war großartig. Die sind nicht nur eine geile Band, mit der die Zeit gut vergeht, die haben auch tolle Fans. Sie haben uns aufgenommen und wurden auch unsere Fans. Avatar hat uns geholfen, unsere Musik bekannter zu machen. Das wäre selbst in dieser kurzen Zeit fast unmöglich. Nach der Tour haben wir mit neuen Songs und Plänen für die Zukunft angefangen. Einer dieser Pläne wird jetzt Realität und wir sind hier als Support für Hardcore Superstar und Fozzy.

TM: Ihr habt eine Menge geiler und vor Allem wirklich gut produzierter Videos. Eure Songs knallen. Die Liveperformance ist fett. Warum zum Geier hat man von euch in Deutschland nicht früher gehört?

TLB: (lachen) Keine Ahnung! Vielleicht haben deutsche Promotoren und Radiosender Angst vor neuer Musik? Wir lieben Deutschland und haben eine gute Fanbase hier. Wir glauben, Leute die müssen mehr zu Konzerten gehen und etwas frisches wie uns sehen.

TM: Ihr seid mit dem letzten Album “The Fall” seit Herbst 2016 unterwegs. Wann können wir was neues erwarten? Macht ihr eine Headliner-Tour?

TLB: Wir gehen in Januar 2018 ins Studio um das neue Album aufzunehmen. Es ist noch nicht klar, ob es im Frühling oder Herbst rauskommt, aber es werden bald neue Singles veröffentlicht. Wir warten auf die Headline-Tour. Wir sind bereit. Aber die Booker scheinen alle nur auf den alten Scheiß zu stehen und wollen kein Geld in das investieren, was das nächste große Ding sein wird. Wir können unsere Taschen heute Nacht packen. So oder so, wir kommen bald zurück!

TM: Wie läuft bei euch das Songwriting ab? Gibt es sowas wie eine Rollenverteilung?

TLB: Wir arbeiten als Band. Songs nehmen die finale Gestalt an, wenn wir fünf zusammen dran arbeiten. Alex kommt meistens mit den Ideen und Strukturen. Er steht mitten in der Nacht auf, weil er Ideen hat. Ist verrückt, aber auf positive Art und Weise.

TM: Ihr habt mit Max Ljungberg zusammengearbeitet,  er hat mindestens zwei eurer Videos (“White Powder”, “So What”) gedreht. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit. Er ist schließlich kein Unbekannter und hat schon Videos für diverse große Namen wie “In Flames”, “Evergrey” und viele andere gemacht.

TLB: Max ist ein alter Freund von uns, wir teilen den Proberaum mit seiner Band “Scumbag Millionaire” – tolle Band! Wir haben seine Arbeit mit anderen Bands gesehen und glauben, dass er ein riesiges Talent hat. Er wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch unser nächstes Video machen.

TM: Wessen Idee waren die coolen Outfits, die Hundemasken und das ganze Zeug im “White Powder” Video?

TLB: Kein Kommentar. Komm mit uns eine Nacht einen trinken und du hast alle Antworten oder vielleicht noch mehr Fragen (lachen). Wir sind ziemlich durch 😉