Chill & Grill – 40 Jahre Falkenhaus Borbeck

Pünktlich zum 40ten Geburtstag des Falkenhaus Borbeck hat sich das jährliche “Chill&Grill” auf dem altehrwürdigen Gelände eingefunden. Unterstützt von “Dat Links”, “Metal for Mercy e.V.” und vielen ehrenamtlichen Helfern, fand das Sommerfest bereits im fünften Jahr in Folge statt. Getragen von einer sehr familiären Atmosphäre wurde ein Event für Jung und Alt auf die Beine gestellt.

IMG_3018Für das leibliche Wohl der Gäste wurde üppig vorgesorgt. Ob Veganer oder Fleischfresser, jeder kam preiswert auf seine Kosten. Der Stand von “fairhvn” bot die Möglichkeit sich mit fair gehandelten Waren wie z.B. Schokolade, T-Shirts und anderen Kleinigkeiten einzudecken. Angenehm niedrige Preise für Getränke haben der Austrocknung effektiv entgegen gewirkt. Wer Wert auf Kriegsbemalung legte, wurde in der Obhut der Jungs und Mädels von der “Regenbogenmaskerade” und “Hannah Art” entsprechen künstlerisch veredelt.

Ab 14 Uhr wurde dann auch musikalische Feinkost unter freiem Himmel serviert. Mit insgesamt 8 Acts stand einem abwechslungsreichen Erlebnis nichts mehr im Wege. Für die zarten akustischen Klänge sorgten Jaana Redflower aus Witten, Bazmeg und Seeking Raven aus Essen und den runden Ablschluß im Vorspeisenprogramm bildeten Der “Michi & der Sprenz” aus Duisburg.

IMG_3342Die Auftritte der “verkabelten” Bands wurden dann in die Sauna…äh… geschlossenen Räumlichkeiten verlegt. Mit einer feinen Mischung aus (Achtung Schublade) Rock und Hip Hop durften “Conyo” aus Düsseldorf den ersten Aufguss des Abends präsentieren. Dabei brachten Sie die Zuschauer und auch sich selbst gehörig ins schwitzen. Rockig melodisch ging es dann auch weiter mit den 3 Jungs von “Missing Tuesday” aus Essen, die die gute Stimmung weiter getragen haben. Das Transpirations-Zepter wurde anschließend an “D-Fans” aus Oberhausen übergeben. Dass die Kombination aus Ska + Punkrock nicht gerade geeignet ist um die Körpertemperatur zu senken, dürfte allgemein bekannt sein. Dementsprechend wurde dem Publikum standesgemäß ordentlich eingeheizt, Konfetti-Regen inklusive. Zum Abschluss sorgte die Electro-Kombo “KUK” aus Essen noch mal dafür, dass kein Körperteil trocken blieb. Die Jungs haben dabei in voller Montur ein beachtliches Workout zum abfeiern abgeliefert und für einen launigen Ausklang des Abends gesorgt.

Alles in Allem kann man nur Positives über das “Chill&Grill” verlieren. Gute Musik, Musikliebhaber – Menschen, Leckeres Essen, wir sehen uns im nächsten Jahr!