Metal Christmas 2016

Eine neue, weihnachtliche Playlist findet ihr am Ende des Beitrages!

Wir steigen mit einem ruhigen Stück von Fiona Brice ein. Die Engländerin hat schon mit viele größen des Pop und Rock getourt und aufgenommen – unter anderem mit Placebo, Kanye West, Sugababes, Boy George, Westlife, Sophie Ellis-Bextor, Patrick Wolf and Simply Red. Ihr Debutalbum “Postcards From” erschien in Juni 2016 beim Label Bella Union.

Avatar“! Großartige Liveband, die völlig unterbewertet ist. Wir haben die Göteborger dieses Jahr im Bochumer Rockpalast erleben und mit Johannes Eckerström reden können. Darf in keinem Haushalt fehlen!

Es wird eine ganze Ecke härter mit “Meshuggah“. Essigfabrig Köln – das bläst einen aus den Schuhen. Ich habe selten Bands gesehen bzw. gehört, die Live so einen fetten (Dropped H Tuning auf der 8 Saiter) und gleichzeitig sauberen Sound abliefern. Besonders beeindruckend sind die Einstiege in die Songs – absolute Stille und plötzlich kommt dir eine Druckwelle entgegen.

Druckwelle ist auch die passende Überleitung für “Heaven Shall Burn“. Wer schon mal beim “Open Flair” Festival in Eschwege war, kennt die Anordnung der beiden Bühnen auf dem Hauptgelände: die stehen sich quasi gegenüber. Die Bands spielen abwechselnd. So spielte dort auf der kleineren Bühne irgendeine Altherren-Cover-Kappelle und wurde von der “Heaven Shall Burn”- Druckwelle quasi entfernt.

Caliban” sind mit “Paralyzed”, einem großartig produziertem Video dabei.

Parkway Drive“, ebenfalls 2016 auf einem Festival gesehen – fette Show, fette Effekte, fetter Sound, sympathische Band. Was will man mehr? Moshpit vom allerfeinsten!

The Last Band” – die erste Band bei der Avatar Show. Die Göteborger haben den Opener gemacht, das Publikum ist ausgerastet, keinerlei Starallüren – selbst am Merchstand abgehangen und für einen Plausch zu haben. Sehr nette und unkomplizierte Kollegen.

Sólstafir” – eine Isländische Psychodelic Metal Band. Das Video wirkt zwar stellenweise etwas … sagen wir simpel gehalten, ist aber auch schon gute vier Jahre alt. Der Song gefällt und da ich von dem Land begeistert bin, darf es hier nicht fehlen!

David Bowie starb 2016, ich habe immer “Without You I´m Nothing” von ihm zusammen mit “Placebo” im Ohr, wenn ich seinen Name höre.

Habt ein schönes Fest!