Post-Rock aus Köln: Der neue Planet – EP

Wir haben in die erste EP der Newcomer reingehört.

“Der neue Planet” – das sind Ramin Moozeh (Gitarre), Claudius Pleiß (Schlagzeug) , Dima Korshunov (Bass) und Tim Descher (Gitarre) aus Köln. Die Band gibt es seit Mitte 2015, nach den gewohnten Startschwierigkeiten wurden nun die ersten Debüt-Songs auf Platte gebannt. Ihr Musikstil lässt sich am ehesten in den Post-Rock Bereich einordnen.

der_neue_planet_ep_coverDie EP “Der neue Planet”, ist gleichzeitig auch der Bandname. Sie besteht aus fünf Songs die im Schnitt fünf Minuten lang ihr Bestes geben. Insgesamt ist die Platte für eine Demo ganz ordentlich ausproduziert. Euch erwarten musikalisch durchaus durchdachte, instrumentale Stücke, mit der für den Post-Rock angemessenen Menge an Wah-Wah Einsatz, und den  mehrstimmigen Gitarrenparts bei “Three Minute Dance Break”.

Mein Favorit auf dem Album, ist das letzte Stück “Turing Test”. Die akustische Melodie fängt den Hörer gut ein und die Übergänge in die verzerrten Parts klingen flüssig und gut durchdacht. Erinnert mich durchaus an Größen wie “Russian Circles“.

 

Auf der nächsten Platte würde ich mir einen reiferen Sound beim Bass und mehr Präzision bei der Aufnahme wünschen – leider hört man hier und da leichte Timingschwächen, das sollte vor Allem bei Aufnahmen nicht passieren. Man kneift ein Äuglein zu und hört gern drüber weg, denn die Songs gehen angenehm runter.

“Der neue Planet” ist im Netz hier zu finden – auf der Homepage könnt ihr die gleichnamige Demo herunterladen. Konzerte sind für 2017 geplant – wir halten Augen und Ohren offen.